Home Nordamerika USA USA – Die Vereinigten Staaten von Amerika
 
USA – Die Vereinigten Staaten von Amerika Drucken E-Mail
Montag, 15. Februar 2010 um 15:36
Insgesamt fünfzig Bundesstaaten bilden die Vereinigten Staaten von Amerika - die einzig verbliebene Supermacht

Karte der USA - Vereinigte Staaten von Amerika

 

Nach Russland und Kanada sind die Vereinigten Staaten von Amerika flächenmäßig das drittgrößte Land der Erde. Die Bundesrepublik USA setzt sich aus fünfzig Bundesstaaten zusammen, dazu gehören so unterschiedliche Gebiete wie Alaska und Hawaii. Hauptstadt ist Washington D.C.

 

Reliefs der bedeutendsten Präsidenten der USAUS-Amerikaner sind stolz auf ihre Geschichte. Im Jahr 1776 erklärten 13 britische Kolonien ihre Unabhängigkeit vom Mutterland Großbritannien. Einwanderer aus Europa, später auch China und Japan, sorgten für immer größere Expansion. Nach dem Zerfall der Sowjetunion sind die Vereinigten Staaten von Amerika heute die einzig verbliebene Supermacht. In den Black Hills in South Dakota zeugen versteinerte Reliefs der bedeutendsten Präsidenten der USA, Washington, Jefferson, Theodore Roosevelt und Lincoln von der glorreichen Vergangenheit.

 

 

Skyline von New YorkDie Tradition der Vereinigten Staaten hat ihre Wurzeln an der Ostküste. Hierher kamen die ersten Ansiedler, hier entstanden die ersten Konflikte, hier wurde die erste Verfassung proklamiert und die erste Regierung gebildet. Einwanderer aller Rassen und Nationen fanden sich in New York zusammen und verschmolzen in dem großen Schmelztiegel mit Überzeugung und Vaterlandsliebe zu amerikanischen Bürgern.

 

 

Das Weiße Haus in WashingtonMit rund acht Millionen Einwohnern ist New York City heute die größte Stadt der USA. In Big Apple, - Spitzname von New York - werden die wirtschaftlichen und kulturpolitischen Fäden gezogen, die in alle Welt hinausgehen. Nicht weniger bedeutend ist Washington D.C., Hauptstadt und Regierungssitz der USA. Benannt wurde sie nach dem ersten Präsidenten, George Washington.

 

 

 

Die Michigan-Avenue in ChicagoEines der wichtigsten Industriezentren im Osten von Nordamerika ist Chicago, mit 2,8 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der USA. Unter anderem ist Chicago Sitz der Chicago Mercantile Exchange, der größten Warenterminbörse der Vereinigten Staaten, und der Chicago Board of Trade, der größten Rohstoff-, Futures- und Optionsbörse der USA. Zentrum der amerikanischen Automobilindustrie ist Detroit.

 

 

 

Strandkulisse in FloridaEntsprechend der riesenhaften Ausdehnung des Ostens der USA findet man hier sehr unterschiedliche Landschaftsformen. Weit ins Land hinein reicht die Tiefebene der feuchtschwülen Ostküste, der Atlantic Plain, von der Halbinsel Florida bis zum Fuß der küstenparallel verlaufenden Gebirgszüge der Appalachen. Ihren höchsten Punkt mit 2.037 Meter erreichen sie nahe der Grenze zum Staat Tennesee in North Carolina.

 

Sonnenuntergang am Lake MichiganMichigan, Wisconsin, Indiana und llinois erstrecken sich zum Tiefland des Interior Plain, das im Norden nach Kanada mit den "großen Seen" seinen Abschluss findet. Lediglich der Michigansee gehört ausschließlich zur USA, die anderen Seen, Ontariosee, Eriesee, Huronsee und Oberer See, teilen sich Kanada und die USA.

 

 

 

Maisfeld in IowaDie Spannweite der 31 Staaten, die als Osten und Mittelwesten der Vereinigten Staaten bezeichnet werden, erstreckt sich im Osten von den dichten Waldgebieten Neuenglands bis zu den unendlich weiten Mais- und Weizenfeldern im Westen.

 

 

 

 

Ölförderung in TexasDer legendäre "Wilde Westen" dehnt sich als riesiger Raum zwischen dem Mississippi und dem Pazifischen Ozean aus. Neben dem Gold, das Abenteuerlustige aus aller Welt in den Westen der USA lockte, befinden sich hier in den Erzlagern alle wertvollen Metalle der Erde. Und nicht zu vergessen das "schwarze Gold". Bedeutende Erdöllager sind in Texas, Kalifornien und Louisiana vorhanden.

 

 

 

Raumfahrtzentrum in HoustonAn der Golfküste im Süden entstand ein Chemiedistrikt. Mittelpunkt ist Houston mit dem größten Schwefelhafen der Welt, dem größten Getreide- und Baumwollhafen der USA und nach New York dem zweitgrößten Seehafen von Amerika. Berühmtheit erlangte die Stadt in erster Linie durch das Raumfahrtzentrum.

 

 

 

 

 

 

Blick auf den  Gran CaynonAn das Tiefland des Mississippi, dem zweitgrößten Fluss der Erde, schließen sich die Great Plains an mit ihren ausgedehnten Viehzuchtgebieten. Weiter westlich erheben sich die Rocky Mountains. Symbol der gewaltigen Natur ist der Grand Canyon, ein bis zu 1.600 Meter tiefe fantastische Flusstal, eingeschnitten in farbengprächtige Gesteinsschichten.

 

 

 

 Death Valley - Tal des TodesDie Gebirgsketten begrenzen das Great Basin, ein trockenes Becken mit Wüstenlandschaften, das zu den regenärmsten Regionen der USA gezählt wird. Bis 87 Meter unter den Meeresspiegel senkt sich das Death Valley. Das "Tal des Todes" ist eines der heißesten Gebiete der Erde. 

 

 

 

Hollywood-Zeichen in Los AngelesGemäßigtes, mittelmeerähnliches Klima herrscht in der fruchtbaren Ebene von Kalifornien. Hier gedeihen Wein, Obst, Weizen, Hopfen und Zuckerrüben. Wirtschafts-, Geschäfts- und Kulturzentrum Kaliforniens mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstituten, Theatern und Museen ist Los Angeles. Berühmt und bleibt bei Touristen ist die Stadt an der Pazifikküste vor allem wegen Hollywood, Hauptsitz der Film- und Fernsehindustrie und der Musikszene.

 

 

Die GoldenGate-Bridge in San FranciscoWeiter nördlich an der nördlichen Spitze der San-Francisco-Halbinsel liegt die gleichnamige Stadt San Francisco. In den 60iger Jahren war die Stadt mit dem Spitznamen Frisco Hauptanziehungspunkt der Hippie-Bewegung, die 1967 im Summer of Love ihren Höhepunkt fand. Seit Anfang der 70iger Jahre zogen mehr und mehr Homosexuelle nach San Fransisco. Heute gilt Frisco als die "Stadt der Homosexuellen" in den Vereinigten Staaten.

 

 

 

Geysir Old Faithfull im  im Yellowstone-NationalparkEine der eindruckvollsten Landschaften der USA findet man im Yellowstone-Nationalpark an der Nordweststrecke von Wyoming. Berühmt ist das Naturgebiet wegen der hier befindlichen großen Ansammlung von Geysiren und heißen Quellen. Dazu gehört unter anderem der Old Faithfull, eines der meistfotografierten Weltwunder. Bis zu 55 Meter in die Höhe schießt seine Heißwasser-Fontäne.

 

 

 

 

 

 

 

Das Yosemite-Tal in KalifornienEbenso beeindruckend ist eine Fahrt durch das Yosemite-Tal in Kalifornien mit seinen drei- bis viertausend Jahre alten Mammutbäumen, die an die 100 Meter hoch in den Himmel ragen.

Auch wenn der "Wilde Westen" der USA heutzutage bei weitem nicht mehr so abenteuerlich ist wie früher, fast menschenleere Gebiete findet man hier noch immer.

 

 

Die einzelnen Regionen der Vereinigten Staaten von Amerika könnten wohl unterschiedlicher kaum sein. Fast Jeder kann hier sein Lieblingsreiseziel finden. Und stets etwas Neues vom "American Way of Live" entdecken…

ZURÜCK

Aktualisiert ( Mittwoch, 07. Mai 2014 um 12:51 )
 
 

ab-in-den-urlaub.de - das Reiseportal